Endlos fesch im Leih-Designer

Ausborgen statt Kaufen gibt es jetzt auch für Designer-Mode. Statt z.B. in die jeweils neueste Ballmode zu investieren oder ein Dirndl für die „Wiesn“ zu kaufen und das gute Stück dann für den Rest des Jahres (oder überhaupt) im Kleiderschrank verstauben zu lassen, kann man als Aternative auch in die Mode-Bibliothek unter https://www.endlosfesch.at/ hineinschauen. Für 56 Euro lässt sich zum Beispiel ein Monat lang ein Ballkleid mieten, die Reinigung am Schluss übernehmen sogar die Verleiherinnen. Anprobiert werden kann in der echten Welt in Pop-Up-Stores.

Karin Kuranda und Jessica Neumann betreiben gemeinsam diese erste Wiener Modebibliothek und veranstalten regelmäßige Pop-Ups. Dort kann man dann im Geschäft zwei Tage lang durch mehr als 450 Designermarken stöbern. Vom Vintage-Kleid über große Roben bis zum Business-Outfit und von nationalen Namen bis zu internationalen Häusern ist eine große Bandbreite vertreten. Und da wir in Österreich sind: Dirndln gibt es natürlich auch! Für 45 Euro kann man inklusive Bluse und Schürze ein Monat lang Trachtiges tragen. Wenn man will.

Das Angebot hat seinen Reiz: Teure Designer-Mode kann ab 25 Euro pro Stück vergleichsweise günstig ausgeführt werden und sie ist durch diese „Library of Fashion“ deutlich länger im Umlauf als ein herkömmlich gekauftes Kleidungsstück. Wie alle Mehrweg-Produkte, die oft beziehungsweise von vielen Menschen genützt werden, ist das für die Umwelt eine bessere Variante, denn das Wegwerfen wird so deutlich verzögert.

Details zu Pop-Up-Stores, Online-Katalog und dem Ladenkonzept in der Kolingasse 10 (Wien-Alsergrund) finden sich unter https://www.endlosfesch.at/