Die Carlas – Second Hand und second Herz

Die Carlas – die beiden Caritas-Lager Nord und Mittersteig – sind eine Sonderform von Second Hand. Quasi second Herz gratis dazu. Einerseits kann man alle gebrauchten Dinge, die noch gut sind und die man selbst nicht mehr haben möchte, als Sachspende abgeben. Von der Handtasche bis zum Küchenschrank, vom Plattenspieler über die alten Taschenbuch-Krimis bis zur Stehlampe. Und die Tuchent oder das Porzellan von der Urgroßomi werden auch angenommen, genauso wie Werkzeug, Küchenutensilien, Kleidung und und und. MitarbeiterInnen sortieren aus, was in den Secondhand-Verkauf kommt und was direkt als Sachspende für caritative Zwecke eingesetzt wird.

Große Auswahl

Wer gerne in großen Hallen flohmarktartig nach alten Schätzen stöbert und vom Teller für einen Euro bis zum teuren Vintage-Ensemble aus Esstisch und Sofa alles an einem Ort haben will, der ist in den Carlas gut aufgehoben. Auch wer Lust auf schonenden Umgang mit Ressourcen hat, kann sich hier kreativ austoben. Ein Beispiel? Geburtstagstorte backen aber nicht verpacken wollen fürs Mitbringen? Ein großer alter Porzellanteller um ein oder zwei Euro aus einem Carla dient als Servier- und Transportplatte und kann gleich mitverschenkt werden. Geht natürlich auch in eckig mit einem Glas-Tablett oder gewölbt mit Schüsseln – dann kann man sich’s schenken, bei Festen immer knapp vor dem Abmarsch seine Transportgefäße zusammen zu suchen, weil die einfach als kleines Zusatzgeschenk bei den Gastgebern bleiben dürfen. Falls die schon genügend davon haben: einfach mal gesammelt zurück zu Carla bringen.

Infos, Adressen und Öffnungszeiten unter: www.carla-wien.at