Freunde für den Start

Der gemeinnützige Verein „Start with a Friend“ bringt Menschen mit gleichen Interessen und unterschiedlicher Herkunft als Tandem zusammen.

Einheimische, die neugierig auf andere Kulturen sind, werden so mit Neuankömmlingen vernetzt, die z.B. das gleiche Hobby teilen. Sei das nun Joggen, Klettern, Bergsteigen, Musik, Handwerken, Literatur, Schach oder Sprachen – je nach Geschmack machen die Tandems, was sie interessiert. Die MitarbeiterInnen des Vereins achten schon zuvor darauf, dass auf beiden Seiten keine falschen Erwartungen aufkommen.

Zudem gibt es für Interessierte einen Stammtisch und immer wieder Vorträge.

Informationen und Details unter Start with a Friend HIER.

Ein ähnliches Angebot bietet mit dem Kontaktepool auch der Verein Station Wien, hier sind unter anderem bereits das Programm „Mama lernt Deutsch“ sowie ein eigenes Sprachen-Café angesiedelt.

Text ♥ lui   © Foto: Sasin Tipchai

Rote Nasen „ordinieren“ auch online

Persönliche Besuche der Rote-Nasen-Clowns bei kranken Kindern im Spital kennt man seit 25 Jahren; „dank“ Corona finden sich die heiteren SeelentrösterInnen jetzt auch online zur Visite ein. Nicht nur für Kinder, auch für alle anderen, die Aufheiterung oder Ablenkung brauchen können. Humor soll ja neben Schlaf die beste Medizin sein.

Wer es für sich oder andere ausprobieren möchte: Eine Rätselrubrik, Kurzclips und die Highlights aus dem Besuchsprogramm kann man sich gratis ansehen, ebenso lassen sich auch persönliche Live-Clownbesuche buchen.

Details und Infos unter rotenasen.at

Text ♥ lui   © Foto: Rote Nasen

 

Besser bewegen: be YOGA statt Couchpotato

Ja, gerade jetzt: Yoga hält Geist und Körper fit, ist bei fehlender Sonneneinstrahlung eine echte Hilfe gegen Winter- sowie Corona-Blues und obendrein eine Solidaritäts-Erklärung für alle Yoga-Lehrenden. Die mussten ihre Studios im November (heuer schon zum zweiten Mal) zusperren und viele von ihnen kümmern sich jetzt online beherzt um ihre Yogierenden. Eine einfache Internet-Suche offenbart unzählige Gratis-Angebote und alles spricht dafür, nichts dagegen – außer man möchte den Winterspeck nicht in seiner Entwicklungsphase stören.

Da Deine Lieblingsautorin ♥ lui in Sachen Yoga durch Vergleiche sicher wurde, möchte sie hier aus ganzem Herzen etwas Bestimmtes empfehlen: Reinschauen bei bYOGA.

Anders als viele andere Netz-Angebote kostet die Teilnahme an den Video-Streams von bYOGA etwas – aber eben nicht viel im Verhältnis zu dem, was man dafür bekommt. Es ist eine wunderbar ausbalancierte Mischung aus Kraft und Entspannung, Geist und Körper und – ja, auch das – Ermutigung in schwierigen Zeiten. Ganz ohne Esoterik-Schnickschnack nimmt bYOGA-Leiterin Alexandra Sagorz-Zimmerl (Bild) seit mehr als einem Jahrzehnt eine stetig wachsende Community an Frauen und Männern mit auf eine Reise, bei der es immer auch darum geht, die eigenen Grenzen zu erkennen und achten zu lernen. Körperliches und seelisches Sich-wohler-Befinden kann man zwar immer brauchen, vielleicht aber besonders dann, wenn die Welt gerade ein bisschen neben sich steht. Daher diese sehr persönlich Empfehlung.

Stammhaus ist das bYOGA in der Beatrixgasse 28 in Wien-Landstrasse. Seit dem (ersten) Lockdown gibt es Livestreams in bestechender Studio-Qualität. Vier Kamerapositionen und professionelle Ton- sowie Bildregie trösten sogar eingefleischte StudiogeherInnen ein bisschen über den Lockdown hinweg. Und ganz unpraktisch ist es ja nicht, jederzeit in den eigenen vier Wänden eine präzise Yoga-Anleitung bis hin zu den tiefsten Atemzügen zu bekommen.

Als abschließende Animation für Yoga jeder Art sei einfach gesagt: Das geistige und körperliche Immunsystem zu stärken ist immer schlau!

Infos und Details zu bYOGA gibt’s hier.

Text ♥ lui   © Foto: bYOGA

 

Öffi-Wanderguide der Naturfreunde

Die Naturfreunde haben eine kostenlose Broschüre mit 46 familienfreundlichen Wanderungen zu Naturfreunde-Hütten bzw. auf Naturfreunde-Wegen in ganz Österreich aufgelegt. Alle beschriebenen Touren sind mit Bahn und/oder Bus erreichbar. Die Broschüre hat 120 Seiten und kann gratis angefordert (oder auch heruntergeladen) werden.

Anfordern oder Downloaden der Wander-Broschüre HIER.

Und falls man schon dabei ist: einen Gratis-Folder für Wanderungen mit Kindern gibt’s auch :-)

Text ♥ lui   © Foto: Lena Helfinger

Lesofant online für Kinder bis 14

Das Lesofantenfest der Wiener Büchereien übersiedelt ins Internet. Zu sehen ist das Programm auf YouTube und Instagram, geeignet für Kinder zwischen frisch geschlüpft und 14 Jahren. Es gibt Konzerte, Lesungen und sogar die eine oder andere Theateraufführung.

Alle Lesofanten-Details gbit es bei den Wiener Büchereien HIER.

Text ♥ lui   © Bild: Herbert Aust

Grätzl-„Zimmer“ Gartenstadt

In der historischen Gartenstadt in Floridsdorf entsteht das erste WienZimmer, noch dazu im ehemaligen Tanzsaal des trutzburgig schönen Gemeindebaus. Der heißt offiziell schon lange Karl-Seitz-Hof, kommt eingeborenen FloridsdorferInnen aber nicht anders über die Lippen als eben Gartenstadt. Weil so sagte schon die Omi.

Mit den geplanten WienZimmern wird an die Tradition der Gemeinschaftsräume in großen Wohnanlagen angeknüpft – Waschküchen, Turnsäle, Büchereien, Tanzmöglichkeit – und man will mehr oder minder das erreichen, was im „Roten Wien“ automatisch als Nebeneffekt beim Waschen und Turnen entstand: Kommunikation und das Miteinander-Aushandeln des nicht immer leichten Zusammenlebens.

Hinter den WienZimmern steckt der Fonds Soziales Wien, der damit auch seine Beratungs- und Service-Angebote direkter an die BewohnerInnen herantragen will. Jeder, der Anregungen, Wünsche oder kreative Ideen für dieses oder weitere in Planung befindliche WienZimmer hat, ist hochwillkommen. Schließlich geht’s um BürgerInnen-Partizipation.

Mitmachen bzw. Details im WienZimmer HIER.

Text ♥ lui   © Fotos: FSW

Der alte Tanzsaal, renoviert zum WienZimmer

Ausborgen statt kaufen: 7000 Brettspiele

Nicht für jeden Spieleabend gleich ein neues Brettspiel kaufen – aber trotzdem immer etwas anderes zum Ausprobieren haben? Geht! Für 10 bzw. 20 Cent pro Tag (ja, wirklich so wenig) lassen sich im Spieleverleih von wienXtra in der Albertgasse 37 in der Josefstadt Brettspiele ausborgen. Etwa 7000 davon stehen zur Verfügung, via Online-Katalog kann man vorab stöbern.

Ebenfalls sehr gut: Die ausführlichen Beschreibungen und Besprechungen der Spiele, die online abrufbar sind.

In Corona-Zeiten ist ein Blick auf die Website vorab sowieso ein Muss, um die aktuellen Möglichkeiten fürs Ausborgen zu checken. Von erweiterten Öffnungszeiten (!) bis zur Sperre ist momentan alles möglich.

Details, Öffnungszeiten, aktuelle Ausleih-Möglichkeiten lassen sich in der Spielebox hier abklären.

Wer lieber zum Hörer greift: Tel. 01 4000-84400

Text ♥ lui   © Foto: Gianni Crestani

 

 

Gratis-Grippeimpfung bis März 21

Die Stadt Wien bietet noch bis März 2021 Gratis-Impfungen gegen Grippe an. Die Termine gehen weg wie die fiebrigen Semmeln, wir reden von fast 100.000 Anmeldungen allein im ersten Monat der Aktion. Wer sich gratis impfen lassen will, aber noch keinen Termin dafür hat, kommt am besten online zu einer Reservierung.

Alle Details zur Gratis-Impfung – wo, für wen, wann – und Termin-Reservierungen gibt es beim Impfservice Wien.

Text ♥ lui   © Foto: Angelo Esslinger

 

 

Günstig oder geschenkt: Sozialshop

Der gemeinnützige Verein Sozialshop bietet in drei Filialen sehr günstige bzw. auch gratis Lebensmittel und Produkte für wenig begüterte Menschen an.

Gespendete Gegenstände und Lebensmittel werden ohne Gewinnabsicht weitergegeben. Je nach Finanzlage des Vereins wird für einen Teil der Ware ein symbolischer Unkostenbeitrag verlangt. Wann immer genügend Spenden den Betrieb der Sozialshops komplett ermöglichen, wird ohne Ausnahme alles an Ware verschenkt, was da ist. Bereits 150 Betriebe – darunter auch große Supermarktketten – kooperieren mit den Sozialshops. 120 ehrenamtliche HelferInnen setzen ihre Zeit und Energie für das Projekt ein. Man geht davon aus, dass mit dieser Initiative etwa 6000 bedürftige Familien in Wien versorgt werden.

Beim ersten Einkaufsbesuch in einem Sozialshop wird man gebeten, eine Einkommensbestätigung (Auszug AMS, Sozialamt, Mobilpass etc.) und einen Lichtbildausweis mitzunehmen. Das hilft Helfen – schließlich soll die Unterstützung jenen Menschen zukommen, die sie wirklich brauchen.

Adressen und Öffnungszeiten der Sozialshops:

Amortgasse 17, 1140 Wien
Di-Sa 9:00-15:00
Denisgasse 24, 1200 Wien
Mo-Fr 9:00-15:00
Sa 9:00-13:00
Adolf-Loos-Gasse 6, 1210 Wien
Di-Sa 9:00-15:00

Tipp: via Facebook erfährt man rasch, wann immer größere Posten an Ware zu verschenken sind. Details unter sozialshop.vzkg.at

Text ♥ lui   © Foto: Alexa

Gratis-Teststraßen und -Boxen gegen Corona

Nur ein Schnupfen – oder der Anfang von Corona? In Wien gibt es 3 Teststraßen, bei denen sich gratis testen lassen kann. Die Teststraßen sind von Montag bis Sonntag von 06:00 bis 21:00 Uhr geöffnet, sie liegen beim Ernst-Happel-Stadion, auf der Donauinsel (bei der Floridsdorfer Brücke) sowie beim Austria Center Vienna.

Zudem gibt es in Wien verteilt „Checkboxen“,  in denen grippige PatientInnen mittels Test innerhalb von ca. 30 Minuten Klarheit über Corana-oder-nicht-Corona sowie Hilfe gegen ihre Symptome bekommen.

Täglich aktualisierte Details zu Standorten und Öffnungszeiten erfährt man auf der Corona-Seite der Stadt Wien HIER.

Text ♥ lui   © Illustration: Tumiso