Gratis-Grippeimpfung bis März 21

Die Stadt Wien bietet noch bis März 2021 Gratis-Impfungen gegen Grippe an. Die Termine gehen weg wie die fiebrigen Semmeln, wir reden von fast 100.000 Anmeldungen allein im ersten Monat der Aktion. Wer sich gratis impfen lassen will, aber noch keinen Termin dafür hat, kommt am besten online zu einer Reservierung.

Alle Details zur Gratis-Impfung – wo, für wen, wann – und Termin-Reservierungen gibt es beim Impfservice Wien.

Text ♥ lui   © Foto: Angelo Esslinger

 

 

Gratis-Teststraßen und -Boxen für Corona

Nur ein Schnupfen – oder der Anfang von Corona? In Wien gibt es 2 Teststraßen, bei denen sich in Wien lebende oder in Wien arbeitende Menschen gratis testen lassen können. Kommen darf man mit dem Auto (drive-in) oder auch zu Fuß (walk-in).

Die Teststraßen sind von Montag bis Sonntag von 06:00 bis 21:00 Uhr geöffnet – auch während des Lockdowns. Der Besuch einer Teststraße ist von der Ausgangsbeschränkung ab 20 Uhr nicht betroffen, da er zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse zählt.

Für Menschen ohne Krankheits-Syptome ist die Teststraße beim Ernst-Happel-Stadion eingerichtet.

Für Menschen mit Krankheits-Symtomen ist die Teststraße auf der Donauinsel bei der Floridsdorfer Brücke eingerichtet.

Getestet wird  in beiden Teststraßen mittels Gurgeltest.

Zudem werden in Wien sogenannte Checkboxen eingerichtet, in denen grippige PatientInnen mittels Test innerhalb von ca. 30 Minuten Klarheit über Corana-oder-nicht-Corona bekommen sollen. Wer kein Corona hat, der kann vorort medizinischen Rat bzw. Hilfe gegen seine Symptome bekommen. Wer Corona hat, muss klarerweise in Quarantäne.

Details – auch darüber, was man zu den Test mitbringen muss – finden sich auf der offiziellen Wiener Corona-Site.

Text ♥ lui   © Illustration: Tumiso

Geld für grüne Fassaden und Dächer

Besseres Kleinklima, weniger Feinstaub, mehr Kühle im Sommer: begrünte Fassaden und Dachlandschaften sind nicht nur schön, sondern auch nützlich für die Um- und Tierwelt in der Stadt. Die Wiener Umweltschutzabteilung fördert daher Innenhof-Begrünungen mit bis zu 3.200 Euro, straßenseitige Fassadenbegrünungen mit bis zu 5.200 Euro und Dachbegrünungen mit bis zu 20.200 Euro.

Anträge zur Einreichung, diverse Leitfäden und Projekte finden sich online beim städtischen Umweltschutz.

Geld für E-Bike, Photovoltaik und mehr

Privatpersonen, Betriebe, Gemeinden oder Vereine: Es lohnt sich, einen Blick auf www.umweltfoerderung.at zu werfen. So gibt es etwa in Niederösterreich auch 2020 eine Förderung für die private E-Mobilität. 1500 Euro lassen sich z.B. nach dem Kauf eines Autos beantragen, wenn dieses mit erneuerbarer Energie angetrieben wird. Auch Ladestationen oder ein Lastenfahrrad – mit, oder auch ohne E-Antrieb – sind förderbar (mit ca. 200 Euro). In anderen Bundesländern wird die E-Mobilität für Betriebe und Institutionen gefördert, dafür aber z.B. Photovoltaik wieder für Privatpersonen. Die Liste der prinzipiell förderbaren Dinge reicht von A wie „Abwärmeauskopplung“ über L wie „LED- und Lichtsteuerungssysteme“ bis hin zu R wie „Raus aus dem Öl – erneuerbare Wärmeerzeugung unter 100 kW“. Details über alle potentiellen Förderungen – Was wird gefördert? Wo wird gefördert? Wer wird gefördert? Wie verlaufen die Anträge? – finden sich unter www.umweltfoerderung.at

Förderung für klimaschonendes Heizen

Wer für seine Heizung mittels fossilen Energieträgern eine Alternative überlegt und auf klimaschonendere Formen wie z.B. Solar- oder Fernwärme umstellen möchte, kann dafür bei der Stadt Wien eine Förderung beantragen. So profitiert man selbst und schont Ressourcen sowie Umwelt.

Nähere Infos dazu unter www.wien.gv.at