Wildtiere im Winter richtig retten

Angefrorene Schwäne, schlaflose Igel, hilflose Hörnchen oder Vögel mit gebrochenen Flügeln: Wer Wildtiere findet, die im städitschen Winter Hilefe benötigen, kann für artgerechte Rettung sorgen:

Das Wildtierservice der Stadt ist unter der Wiener Telefonnummer 01 4000-49090 zu erreichen.

Eine zweite, etwas heiklere Variante – weil das Tier dafür je nach Fundort doch recht weit transportiert werden muss – ist die Wildtierfundbox in der Triesterstraße 114 in Favoriten.

Da Wildtiere nicht ans Angreifen gewöhnt sind, kann es für sie problematisch sein, eingefangen zu werden. Auch das Füttern – z.B. einem Igel Kuhmilch hinzustellen – ist kontraproduktiv. Mit Nahrung, die für das Tier keine natürliche Quelle darstellt, überfordert man sein Verdauungssystem und riskiert erst recht eine Schädigung. Auch daher ist ein Anruf beim Wildtierservice eine gute Idee, wenn man erfolgreich  helfen will.

Text ♥ lui   Foto: Amaya Eguizábal

Besser bewegen: be YOGA statt Couchpotato

Ja, gerade jetzt: Yoga hält Geist und Körper fit, ist bei fehlender Sonneneinstrahlung eine echte Hilfe gegen Winter- sowie Corona-Blues und obendrein eine Solidaritäts-Erklärung für alle Yoga-Lehrenden. Die mussten ihre Studios im November (heuer schon zum zweiten Mal) zusperren und viele von ihnen kümmern sich jetzt online beherzt um ihre Yogierenden. Eine einfache Internet-Suche offenbart unzählige Gratis-Angebote und alles spricht dafür, nichts dagegen – außer man möchte den Winterspeck nicht in seiner Entwicklungsphase stören.

Da Deine Lieblingsautorin ♥ lui in Sachen Yoga durch Vergleiche sicher wurde, möchte sie hier aus ganzem Herzen etwas Bestimmtes empfehlen: Reinschauen bei bYOGA.

Anders als viele andere Netz-Angebote kostet die Teilnahme an den Video-Streams von bYOGA etwas – aber eben nicht viel im Verhältnis zu dem, was man dafür bekommt. Es ist eine wunderbar ausbalancierte Mischung aus Kraft und Entspannung, Geist und Körper und – ja, auch das – Ermutigung in schwierigen Zeiten. Ganz ohne Esoterik-Schnickschnack nimmt bYOGA-Leiterin Alexandra Sagorz-Zimmerl (Bild) seit mehr als einem Jahrzehnt eine stetig wachsende Community an Frauen und Männern mit auf eine Reise, bei der es immer auch darum geht, die eigenen Grenzen zu erkennen und achten zu lernen. Körperliches und seelisches Sich-wohler-Befinden kann man zwar immer brauchen, vielleicht aber besonders dann, wenn die Welt gerade ein bisschen neben sich steht. Daher diese sehr persönlich Empfehlung.

Stammhaus ist das bYOGA in der Beatrixgasse 28 in Wien-Landstrasse. Seit dem (ersten) Lockdown gibt es Livestreams in bestechender Studio-Qualität. Vier Kamerapositionen und professionelle Ton- sowie Bildregie trösten sogar eingefleischte StudiogeherInnen ein bisschen über den Lockdown hinweg. Und ganz unpraktisch ist es ja nicht, jederzeit in den eigenen vier Wänden eine präzise Yoga-Anleitung bis hin zu den tiefsten Atemzügen zu bekommen.

Als abschließende Animation für Yoga jeder Art sei einfach gesagt: Das geistige und körperliche Immunsystem zu stärken ist immer schlau!

Infos und Details zu bYOGA gibt’s hier.

Text ♥ lui   © Foto: bYOGA

 

Ausborgen statt kaufen: 7000 Brettspiele

Nicht für jeden Spieleabend gleich ein neues Brettspiel kaufen – aber trotzdem immer etwas anderes zum Ausprobieren haben? Geht! Für 10 bzw. 20 Cent pro Tag (ja, wirklich so wenig) lassen sich im Spieleverleih von wienXtra in der Albertgasse 37 in der Josefstadt Brettspiele ausborgen. Etwa 7000 davon stehen zur Verfügung, via Online-Katalog kann man vorab stöbern.

Ebenfalls sehr gut: Die ausführlichen Beschreibungen und Besprechungen der Spiele, die online abrufbar sind.

In Corona-Zeiten ist ein Blick auf die Website vorab sowieso ein Muss, um die aktuellen Möglichkeiten fürs Ausborgen zu checken. Von erweiterten Öffnungszeiten (!) bis zur Sperre ist momentan alles möglich.

Details, Öffnungszeiten, aktuelle Ausleih-Möglichkeiten lassen sich in der Spielebox hier abklären.

Wer lieber zum Hörer greift: Tel. 01 4000-84400

Text ♥ lui   © Foto: Gianni Crestani

 

 

Gratis-Grippeimpfung bis März 21

Die Stadt Wien bietet noch bis März 2021 Gratis-Impfungen gegen Grippe an. Die Termine gehen weg wie die fiebrigen Semmeln, wir reden von fast 100.000 Anmeldungen allein im ersten Monat der Aktion. Wer sich gratis impfen lassen will, aber noch keinen Termin dafür hat, kommt am besten online zu einer Reservierung.

Alle Details zur Gratis-Impfung – wo, für wen, wann – und Termin-Reservierungen gibt es beim Impfservice Wien.

Text ♥ lui   © Foto: Angelo Esslinger

 

 

Gratis-Teststraßen und -Boxen gegen Corona

Nur ein Schnupfen – oder der Anfang von Corona? In Wien gibt es 3 Teststraßen, bei denen sich gratis testen lassen kann. Die Teststraßen sind von Montag bis Sonntag von 06:00 bis 21:00 Uhr geöffnet, sie liegen beim Ernst-Happel-Stadion, auf der Donauinsel (bei der Floridsdorfer Brücke) sowie beim Austria Center Vienna.

Zudem gibt es in Wien verteilt „Checkboxen“,  in denen grippige PatientInnen mittels Test innerhalb von ca. 30 Minuten Klarheit über Corana-oder-nicht-Corona sowie Hilfe gegen ihre Symptome bekommen.

Täglich aktualisierte Details zu Standorten und Öffnungszeiten erfährt man auf der Corona-Seite der Stadt Wien HIER.

Text ♥ lui   © Illustration: Tumiso

Sport & Bewegung jetzt – I

Anregungen und Infos darüber, wie man gerade jetzt – kalt, Corona, Elefantenabstand . . . – trotzdem zu genügend Bewegung oder gar Sport kommen kann, gibt es gut gesammelt auf der Online-Plattform Bewegung findet Stadt.

Neben Lauf-, Wander- und Fahrradstrecken werden auch Angebote von Wiener Sportvereinen präsentiert, Eislaufen (so es möglich ist) und vieles mehr. Diverse Home-Videos und Live-Streams sind so ebenfalls zugänglich.

Text: ♥ lui   © Foto: Daniel Reche

Sport & Bewegung jetzt – II

Mit einer Digital-Offensive will die Sportunion zur Bewegung anregen. Turn-Einheiten für Kinder, Trainingsvideos oder auch ein eigens konzipierter Kurz-Workout täglich um 11 Uhr für (Home-)Office-Verspannte und noch vieles mehr steht zur Wahl. Um’s mit einem bekannten Claim zu sagen: Just do it!

Das Digi-Angebot zum Mitmachen sondieren kann man bei Sportunion hier.

Text: ♥ lui   Bild: Keine Sorge, beidhändige Liegestütze sind auch legal. So sieht’s halt grimmiger aus ;-)

 

Sport & Bewegung online für 60-Plus

Gezielt für die Generation 60-Plus sind die Wiener Pensionistenklubs mit diversen Sportangeboten nun im Netz. Das Bewegungsprogramm über die Plattform Zoom ermöglicht es, online an Yoga-, Tanz-, Smovey- und Gymnastik-Einheiten teilzunehmen.

Wer Zoom noch nicht heruntergeladen/installiert hat, bekommt eine gute Anleitung dafür.

Um zum Online-Programm und zur Zoom-Unterstützung zu gelangen: HIER klicken.

Text: ♥ lui   © Foto: kinkate

Kunst ab Hinterhof: Echt für alle!

Das Projekt „Kunst ab Hinterhof“ ist – ausprobierterweise – wirklich gut. Hier sind Werke von bereits bekannteren und noch unbekannten KünstlerInnen in einer spannenden, alternativen Location im 16. Bezirk zu entdecken (eine alte Fabrikshalle, in der sich neben dem Kunstraum „Die Schöne“ auch Ateliers und eine Siebdruckwerkstatt befinden). Für die Kunstschaffenden ist es eine Möglichkeit, ihre Werke b) an KäuferInnen zu bringen und a) eine artgerechte Lagerung ihrer manchmal auch großflächigen Objekte zu haben.

Besonders fein: Hier ist Schwellenangst höchstens die Idee, über einen Türstaffel zu stolpern. Tatsächlich sind Ort, Atmosphäre und das Engagement der MitarbeiterInnen eine Einladung für alle: jung, alt, kaufwütig, nur neugierig, begütert oder eben auch nicht. Es gibt viel zu entdecken in dieser Art der Kunstpräsentation – große Empfehlung!

Wer vorher sehen will, was es ab Hinterhof zu sehen gibt: das geht bestens auf der Plattform im Netz. Sie informiert über Aktuelles, Exhibitions und alle zum Verkauf stehende Werke sowie über die KünstlerInnen. Selbst eine Suche nach Preiskategorien ist möglich (bis 250 Euro, 250 – 750 und mehr als 750 Euro). Per Newsletter lassen sich Infos beziehen, wann neue Kunstwerke (und auch: welche) eingetroffen sind.

Die Plattform Kunst ab Hinterhof gibt es seit 2019 und die ProtagonistInnen erklären das so: „Kunst sollte für jeden leistbar sein, um nicht zuletzt ein Bewusstsein für Kultur zu schaffen und jungen Kunstschaffenden die Möglichkeit zu geben, sich weiterzuentwickeln. Wir legen großen Wert darauf, auf unserer Plattform qualitativ hochwertige Werke anzubieten, die in Preiskategorien gehandelt werden, die nicht abschrecken und Lust auf mehr machen.“

Deswegen ist seit 15. Jänner 2019 ein Kernteam von fünf Personen damit beschäftigt, KünstlerInnen zu akquirieren und einen reibungslosen logistischen Ablauf zwischen ihnen, der  Plattform und potentiellen KundInnen zu garantieren. Jedes Werk, das auf der Homepage angeboten wird, wurde handverlesen und befindet sich im Schauraum in der Kuffnergasse. Dort kann es betrachtet, gekauft, mitgenommen oder auch verschickt werden, wohin die KäuferInnen das wünschen.

Adresse: 16., Kuffnergasse 7; Öffnungszeiten Donnerstags 12 – 17 Freitags 15 -19 Uhr; Telefon +43 699 811 386 86; Mail to kah@kunstabhinterhof.at

Details und weitere Infos auf Kunst ab Hinterhof

Text ♥ lui   © Foto: kah

Plaudernetz gegen Isolation

Plauderei und Freundlichkeit gegen Isolation: Täglich von 12 bis 20 Uhr stehen unter der Telefonnummer 05 1776 100 Plauder-Partner*innen am „Telefon für Mitmenschlichkeit“ für kürzere oder längere Gespräche bereit. Die Initiative von Caritas, Magenta und „Krone“ möchte verhindern, dass das körperliche Abstandhalten im Interesse der Gesundheit jene Menschen, die alleine sind, noch härter trifft als ohnehin. Menschen, die sich als Plauder-Partner*innen registriert haben, werden dabei nach dem Zufallsprinzip und anonym mit jenen Menschen verbunden, die am Plaudertelefon anrufen und gerne über Alltägliches, Freuden oder Sorgen reden wollen.

„Wir müssen das Corona-Virus isolieren, nicht aber die Menschen, die davon betroffen sind“, erklärt Caritas-Präsident Michael Landau sein Engagement: „Mit Plaudernetz bekämpfen wir die Einsamkeit und sind füreinander da. Auch und gerade jetzt. Im Gespräch und am Telefon.“

Wer sich als Plauder-Partner*in melden möchte, kann sich dafür gerne via Internet HIER, beim Plaudernetz, registrieren lassen.